ERDE Recycling: ein geschlossener Kreislauf

Aus gebrauchten Erntekunstoffen werden Rohstoffe!

Jährlich kommen in der deutschen Landwirtschaft mehrere 10.000 Tonnen verschiedener Kunststoffprodukte zum Einsatz – und werden danach zu Abfall. Unser Ziel: Alle Folien, Garne und Netze zu sammeln und über die stoffliche Verwertung erfolgreich in den Wertstoffkreislauf zurückzuführen!

Der Weg vom Abfall zum neuen Produkt

Die über unsere ERDE-Sammelstellen gesammelten Folien werden ausschließlich von Partnern innerhalb der Europäischen Union und überwiegend in Deutschland recycelt. Hier werden die Kunststoffe gewaschen, zerkleinert und wieder zu Granulaten eingeschmolzen. Diese sogenannten Kunststoffrezyklate werden dann zu neuen Produkten weiterverarbeitet – zum Beispiel zu Agrarfolien, Baufolien, Folienbeuteln oder Gartenmöbeln.

1. ERDE organisiert die bundesweite Sammlung der gebrauchten Erntekunststoffe.

2. Die Kunststoffe werden gepresst und zum Recycling-Partner transportiert.

3. Die gesammelten Kunststoffe werden gereinigt zerkleinert und eingeschmolzen zu Rezyklat.

4. Aus dem Rezyklat entstehen neue Kunststoffprodukte!

Aus 1 Tonne gesammelter Erntekunststoffe können Rezyklate für beispielsweise 12.500 reißfeste 80-Liter-Kunststoffbeutel gewonnen werden. Das heißt: Jeder volle Container an unseren ERDE-Sammelstellen kann zu mehr als 50.000 neuen Folienbeuteln werden!

Das ERDE Rücknahme- und Verwertungskonzept

Erfahren Sie alles über das Rücknahme- und Verwertungskonzept ERDE: Die Mission, die Organisation aus Herstellern, Sammelstellen und Landwirten sowie bisherige Erfolge. 

Mehr erfahren